Wer hat Angst vor dem grünen Wolf?

Der Wind bringt das Original wieder zum Vorschein, das durch ein Schäfchen-Plakat überdeckt wurde.

Offenbar haben einige Schäfchen Angst vor den Grünliberalen. Wie ist es sonst zu erklären, dass glp-Plakate – kaum aufgestellt – mit SVP-Schäfchen überdeckt werden? So geschehen an der Landstrasse in Otelfingen.

Auch am anderen Ende des Bezirks erregte ein gut sichtbares Banner der Grünliberalen die Aufmerksamkeit von Unbekannten. Es hing nur kurz an der Flughofstrasse in Rümlang auf privatem Grund – dann verschwand es über Nacht. Wer waren hier die Täter?

Etwa auch die SVP, die trotz massiv höherem Wahlbudget fürchtet, dass sich Bauern und Gewerbler von ihnen abwenden, weil sie erkannt haben, dass Umweltschutz auch wirtschaftlich interessant sein kann?

Oder war es die SP, die in Agglomerationsgemeinden wie Rümlang immer mehr Wähler verliert, da sich auch in traditionellen Arbeitergebieten die Ansicht durchsetzt, dass sich Leistung lohnen muss?

Die Grünen sehen die glp nach eigenen Aussagen nicht als Konkurrenz, weil sie sich in Finanzfragen zu weit rechts positioniere. Dass bei der glp die ökologischen Themen dennoch nicht in den Hintergrund gedrängt werden, hat vielleicht zur Tat durch einen Grünen geführt.

Die CVP und EVP dürften sich aufgrund der göttlichen Aufsicht nicht zu einem Diebstahl hinreissen lassen, auch wenn sie der glp politisch am nächsten stehen und aufgrund der Wähleranteile innerhalb des Bezirks zu den engsten Konkurrentinnen um einen Kantonsratssitz zählen.

Der EDU ist wohl primär die liberale Haltung der Grünliberalen ein Dorn im Auge. Aber auch in Umweltfragen votiert sie erstaunlich oft gegen Gottes Schöpfung. Die EDU hat zwar politisch wenig Überschneidungen mit den Grünliberalen, aber aufgrund von numerischen Überlegungen könnte sie durchaus fürchten, ihren Dielsdorfer Sitz an die Grünliberalen zu verlieren.

Wenn wir die BDP aufgrund der fehlenden lokalen Parteistrukturen als Täter ausschliessen, bleibt noch die FDP, die es verpasst hat, ökologische Anliegen aufzunehmen und mit einer liberalen, wirtschaftsfreundlichen Grundhaltung zu verknüpfen und dadurch wohl auch am Erfolg der Grünliberalen beteiligt ist.

Wie dem auch sei, wir sind dankbar, dass das Banner einige Tage später wieder aufgetaucht ist – die wahren Hintergründe der Tat werden wohl im Dunklen bleiben…

Vorher - Nachher: Über Nacht verschwand das glp-Banner in Rümlang

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter glp, Kantonsratswahlen 2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s